Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

 

Edmund Jacobson

 

Die progressive Muskelentspannung (PME), oder auch Muskelrelaxation (PMR) genannt, wurde von Edmund Jacobson Ende 1930 entwickelt und zählt bis heute zu den klassischen und wissenschaftlich anerkannten Entspannungsverfahren. 

Jacobson ging davon aus, dass nicht nur seelische Anspannung zu einer verstärkten Anspannung der Muskulatur führt sondern auch umgekehrt. So entwickelte er ein Verfahren, mit welchem durch gezielte An – und Entspannung einzelner Muskelgruppen Entspannungsreaktionen in Gang gesetzt werden Ruhe und Gelassenheit stellen sich ein.

 

 

Was ist Progressive Muskelentspannung?

 

Bei der progressiven Muskelentspannung nach Jakobson, handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch bewusstes An- und Entspannen von Muskelgruppen ein Entspannungszustand herbeigeführt wird.

Schon nach kurzer Zeit ist es dem Anwender möglich, relativ schnell von Anspannung auf Entspannung umzuschalten. Dieses Entspannungsverfahren wird gerne zum Einstieg für ungeübte im Bereich Entspannungstechniken verwendet, da es leichter zu erlernen ist, als zum Beispiel Autogenes Training und man Veränderungen im Körper schneller wahrnimmt.

 

Wie geht das klassische Verfahren nach Jacobsen?

*Einzelne Muskelpartien werden kräftig angespannt

*Spannung wird für ca. 7 Sekunden gehalten und bewusst gefühlt

*Spannung wird gelöst

*Nach 20 Sekunden Übung wiederholen

*Nach 40 Sekunden Entspannung geht man zur nächsten Muskelgruppe über

 

Warum ist die Progressive Muskelentspannung für die Gesundheitsbildung und - förderung sehr geeignet?

*Sie ist leicht erlernbar

*Sie zeigt schnelle Erfolge

*Sie befreit von Spannungen und Angstzuständen

*Man lernt sparsam mit den eigenen Kräften umzugehen

 

 

 Wie wirkt Progressive Muskelentspannung

 

Die Muskelspannung dient als Indikator für das Entspannungsempfinden. Die Übungen beginnen mit einer aktiven Anspannung eines Muskelbereichs für einige Sekunden (z.B. rechte Faust ballen) und der bewußten Konzentration auf den Spannungszustand. Die Muskelanspannungen finden in einer bestimmten Reihenfolge statt. Nach jeder Anspannung folgt dann jeweils für ein paar Sekunden die Entspannungsphase. Dadurch können verspannte Muskeln wahrgenommen werden und das loslassen wird geübt.

 

 Ziele und Nutzen der Muskelentspannung

 

 > Besseres allgemeines Wohlbefinden

 > Mehr Ruhe und innere Ausgeglichenheit

 > Abbau von Ängsten und Schlafstörungen

 > Minderung von Rücken-, Schulter- und  Kopfschmerzen

 > Entspannung in Pausen und nach Feierabend

 > beugt Bluthochdruck vor

 

 

 

Was wollte Edmund Jacobsen mit der Progressiven Muskelentspannung erreichen?

 

Durch körperliche Entspannung hin zur seelischen Entspannung und dadurch ein einsparen von kostbarer Energie (jede Muskelanspannung verbraucht viel Energie). Durch die eingesparte Energie erhält man wieder neue Kraft zur Erhaltung der Gesundheit.

 

 

 

Welche Unterschiede gibt es zwischen Progressiver Muskelentspannung und dem Autogenem Training?

 

 Progressive Muskelentspannung....

 - Ist leichter erlernbar, denn man benötigt kein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen

 - Ist geeignet für aktive und unruhige Menschen. Denn hier können sie selbst aktiv werden

 - Bringt schneller Erfolge. Die tiefe körperliche Entspannung wird schneller deutlich und erhöht so die       Motivation

 - Eignet sich zur Einleitung zum Autogenen Training , das Gefühl der Schwere wird deutlicher

 - Gibt durch den Übungsleiter konkrete Handlungsanweisungen, so liegt die Aufmerksamkeit bei der         Entspannung